Über mich

Steckbrief

Geboren

01.06.2002 in Wertheim D

Wohnort

Rafz

Vereine

Impuls Triathlon Club Bülach

Leichtathletik Club Zürich 

Hobbys

Kochen, mit Freunden Zeit verbringen

Trainer 

Julia Stockar und Beat Ammann

Beruf  

Schüler der UNITED school of sports

Grösse  

184cm

 

Ziele

Top 2 bei den Schweizermeisterschaften in der Kategorie U20  

Mein erster Triathlon absolvierte ich mit 8 Jahren. Ab diesem Zeitpunkt war ich mit dem Triathlonfieber angesteckt, weshalb ich heute noch Triathlon mache. 


Meine Geschichte

Ich bin ein 17 jähriger Triathlet aus Rafz, CH. 

Sport ist seit meinem fünften Lebensjahr Teil meines Lebens. 
In Rafz habe ich die ersten Trainings in der SLRG und der Jugi  besucht. 

Meine Triathlon Karriere startete 2010 beim Impuls Triathlon Club 
und beim Schwimmclub Bülach.
Hier absolvierte ich meinen ersten Kindertriathlon in Bülach.
Diese Emotionen und die einzigartigen Momente überwältigten mich total, weshalb ich Triathlon als Sportart ausprobieren wollte. 

 Durch unzählige Schweisstropfen und Trainingsstunden machte ich immer grössere Fortschritte und startete ab 2012 aktiv an Wettkämpfen.  

Ab 2013 nahm ich sehr erfolgreich bei Wettkämpfen von Swisstriathlon teil. Hier merkte ich schnell, dass ich durch kontinuierliches und hartes Training, sowie den nötigen Ehrgeiz, sehr erfolgreich werden kann. 

2013 Der Start 

Ab 2013 nahm ich aktiv an Wettkämpfen in der Region Ostschweiz und bei Swisstriathlon teil. Von dem Verband aus, gab es den Regio Cup. Diese Serie beinhaltet fünf Wettkämpfe, an denen wir uns gegenseitig messen konnten. Diese Rennen waren meistens keine richtigen Triathlons, sondern Challenges, wo wir verschiedene Aufgaben erfüllen mussten. 
Diese Aufgaben halfen uns, uns für den Triathlon vorzubereiten. Z.b. Wechselübungen: Das Velo nehmen, Helm anziehen und aufs Velo springen und dies auf Zeit. Oder andere Übungen, welche für die Koordination und das Körpergefühl geeignet waren. 

Hier merkte ich schnell, dass ich einer der besten Athleten in der Region Ostschweiz war. Das zeigte sich auch an meinen Ergebnissen, denn ich konnte die Serie in der Ostschweiz drei Mal hintereinander gewinnen.

2015 krönte ich die Regio Cup Zeit mit dem Gesamtsieg von der ganzen Schweiz. 
Somit war ich Gesamtsieger des Regio Cups und wechselte in die Youth League (die nächst höhere Serie von Swisstriathlon).

2016 Mein erster grosser Erfolg 

2016 startete super für mich, denn ich konnte an die Siegesserie vom vorangehenden Jahr anknüpfen. Im Frühling wurde ich durch einen Daumenbruch kurz aus dem Wettkampfgeschehen gerissen, konnte aber trotzdem das Laufen und Velofahren weiter trainieren. 
Nachdem der Daumen wieder verheilt war, gab ich mein Comeback.

In der Youth League erhöhten sich die Distanzen auf 400 m Schwimmen, 
10 km Velofahren und 2.5 km Laufen. 
In dieser Kategorie gab es auch zum ersten Mal die Schweizermeisterschaften im Einzelrennen. Da diese anfangs August waren, durfte ich die Sommerferien durchtrainieren, um in Lausanne für den Wettkampf bereit zu sein. 
Und das war ich auch! 
Beim Schwimmen kam ich mit der Spitze aus dem Wasser und konnte mich mit einem Konkurrenten auf dem Velo absetzen. Auf den abschliessenden 2.5 km Laufen setzte ich meine ganze Laufstärke ein, welches mich zu meinem ersten Schweizermeister Titel führte. 
Über diesen Titel bin ich unglaublich stolz und happy,
damit hatte ich nie gerechnet.

Schweizer Meisterschaft 2016 U16 Lausanne 

2017 & 2018- ich kämpfe mich zurück

Das Jahr 2017 startete für mich mit einem Schicksalsschlag, 
da anfangs Jahr meine Mutter starb.
Dieses Ereignis warf mich total aus der Bahn und ich stellte den geliebten Sport in den Hintergrund. Deshalb entschied ich mich die Saison 2017 auszusetzen
 um Kraft zu sammeln und im Jahr 2018 wieder bereit zu sein. 

Das war ich auch, im Jahr 2018 schnupperte ich erstmals internationale Luft an einem Deutschland Cup in Forst und an einem Europa Cup in Kitzbühl. Die Möglichkeiten,
 an diesen Wettkämpfen teilzunehmen zeigten mir, wo ich im internationalen Vergleich stehe. Ich stellte fest, dass in Europa ein ganz anderes Leistungsniveau als in der Schweiz herrscht. Trotz mittelmässigem Erfolg konnte ich aus diesen Rennen
viel lernen, Eindrücke gewinnen und Motivation schöpfen.

In der Schweiz kam ich auch eine Kategorie höher, die National League. Hier starten alle Athleten ab 16 Jahren bis zu den Profis zusammen, wodurch die Rennen attraktiver werden. Die Distanzen erhöhten sich auf 800 m Schwimmen, 20 km Velofahren und 
5 km Laufen.

Im Juli 2018 stand mein erstes grosse Saison Highlight an, 
das Qualifikationsrennen der Youth Olympic Games. 
In diesem Rennen, in Banyoles ESP. konnte ich mich für die Youth Olympic Games in Buenos Aires 2018 qualifizieren. 
Leider war das Glück an diesem Tag nicht auf meiner Seite. In meiner Velogruppe gab es einen Massencrash mit weiteren 20 Athleten. Dabei brach ich mir meinen linken Arm und verstauchte mir meinen rechten Arm.
 Was auch zu meinem ersten DNF (Did not finish) in meiner Triathlon Karriere führte.
Durch den Armbruch war leider auch diese Saison für mich zu Ende, da dieses Rennen mitten der Saison war und der Arm Zeit brauchte, um wieder einsatzbereit zu sein.




Meine ersten Europameisterschaften 

2019- Mein Jahr

 Der Winter verlief nicht ganz nach meinem Wunsch, denn durch eine Stressfraktur in dem linken Fuss wurde ich anfangs Jahr noch zurück geworfen. 
Zum Glück erholte ich mich schnell und war Ende Januar wieder startklar für das Training.
Die Vorbereitung verlief gut und mein erstes Saison Highlight stand an, 
die Jugend Europameisterschaften in Kitzbühel. 

Bei den Europameisterschaften mussten wir uns zuerst in einem Vorlauf für das Finale qualifizieren. Der Vorlauf verlief gut und ich qualifizierte mich erfolgreich für das Finale. 
Im Finale standen nur noch 250 m Schwimmen, 9 km Velofahren und 2 km Laufen vor mir.
Bis zum Laufen war es ein sehr spannendes Rennen, da alle 30 Athleten gemeinsam Velo fuhren und somit alle gleichzeitig auf die Laufstrecke gingen. Im Laufen konnte ich leider noch nicht meine Laufstärke auspielen, was mich zum 11. Platz führte. 
Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden, aber ich erhoffte mir mehr davon.


Nach einem weiteren harten Trainingsblock stand das zweite Saison Highlight an, 
die Schweizermeisterschaften im Triathlon. 
Ich wusste, dass ich gut vorbereitet war und parat für den Wettkampf bin. Genau das zeigte ich auch an diesem Tag. 
Beim Schwimmen und Velofahren versteckte ich mich in der Gruppe, um meine Energie für das Laufen aufzusparen und jetzt hiess es nur Angriff ! 
Durch meine Laufstärke konnte ich zu meinen Konkurrenten knappe 30 Sekunden abhängen und kam als erster über die Ziellinie.
Was mich zum Schweizer Meister in der Kategorie U18 2019 führte !!!
Anfangs Jahr hätte ich nie damit gerechnet, da ich zu diesem Zeitpunkt durch meine Stressfraktur noch mit Krücken unterwegs war. 
Deswegen bin ich überglücklich und unglaublich stolz über diesen Titel, denn er ist der Lohn für zwei Jahre harter Arbeit.  

Langsam neigte sich auch diese Saison dem Ende zu, aber es standen noch die Staffel Schweizermeisterschaften und die Schweizermeisterschaften im Laufen an. Diese Rennen bestritt ich, da ich das Laufen im Leichtathlet Club Zürich trainiere.  
Bei den Staffel Schweizermeisterschaften starteten wir über 3 Mal 1000 m in der Kategorie U18. Hier konnten wir die Bronzemedaille gewinnen.

Der Saisonabschluss waren die Schweizermeisterschaften, über 3000 m U18. Hier konnte ich nicht ganz mit den Spezialisten mithalten und überquerte die Ziellinie als Fünfter. 
In der National League Serie wurde ich dritter in der Gesamtwertung.

Somit konnte ich diese Saison zufrieden und sehr erfolgreich abschliessen.


Anfangs Jahr hätte ich nie mit einer so fantastischen Saison gerechnet, deswegen möchte ich mich bei jedem Einzelnen persönlich bedanken, der mich auf diesem Weg unterstützt und begleitet hat. 

DANKE

Über mich 

Du möchtest mehr über mich erfahren? 
Hier erfährst du alles zu mir und meiner Sportart Triathlon.

Das neue Jahr ist nun auch nun auch sportlich für mich gestartet. 

Hast du schon den Bericht vom Rafzer Weibel über mich gesehen?
Wenn nicht, findest du ihn hier. 

Du willst nicht nur trockenen Text lesen? Sonder mehr Erfahren und das noch entspannter. Dann CHECK IT OUT !!!!!

Du möchtest mich unterstützen oder einen kleinen Teil zum Erfolg beitragen?
 Klicke auf den Link, ich freue mich riesig darüber. 

Die Saison 2020 ist gestartet. 

Covid-19 Teil 02
Erfahre alles, wie es weiter geht oder wie die aktuelle Situation mein Training in den letzen Wochen beeinflusste.


Durch den Corona Virus sind leider viele meiner Wettkämpfe  abgesagt oder verschoben worden. Wie es jetzt weiter geht und was ich jetzt mache, erfährst du genau Hier.

 


Die Saison 2020 ist gestartet.